Skip to main content

… einfach altern

Ach, wie die Zeit vergeht und mit ihr, die jugendliche Schönheit. In kaum 4 Wochen holt mich die große 40. Ja, so siehts aus. Ich altere … und habe aufgehört, damit zu hadern. Ganz einfach so. Während ich mit 25 noch Sorgen hatte, dass es jetzt nur noch Falten, überschüssiges Fett und Verpflichtungen gibt, finde ich die 40 ganz erholsam. Es gibt keine krachenden Parties mehr, ich achte auf gesundes Essen und genug Bewegung, der Rest ist eben Tagesform. Mitunter starre ich in den Spiegel und bestaune meine Klüsen, andererseits habe ich viel Glück gehabt. Ich sehe für mein Alter ganz passabel aus, habe einen netten Mann, einen frechen Sohn und mich von der Vorstellung befreit, dass ich hier irgendwem irgendwas beweisen muss. Das ist sie wohl, die Souveränität des Alters. Ganz insgeheim freue ich mich sogar schon auf den Moment, an dem ich ich mein soziales Desinteresse mit Blind- und Taubheit aus Altersgründen tarnen kann. Ich werde die Lippen zusammen pressen und behaupten, die Jugend war früher ganz anders. Aus Vergnügen! Aber noch will ich mir ein bisschen Leichtherzigkeit bewahren. Damit ich, wenn ich in vielen Jahren mal ganz sentimental werde, in eine helle Vergangenheit zurück blicke und hoffentlich sage: Ich war mal ein heisser Feger. Was mir erhalten blieb, sind Gesundheit, Humor und ein bisschen Verstand. Also, hoch die Teetassen, auf das Alter! Mögen wir es in Würde geniessen. Was nicht heisst, dass mein Hintern nicht ruhig einen Tick besser aussehen könnte. Aber hey, ich werde 40. Wer mich danach beurteilt, ob mein Hintern ein paar Dellen hat oder nicht, ist einfach ma raus. Mich selbst natürlich eingeschlossen!  Alles Liebe, Kravalli Zunge raus


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!